restruct.law

"Jetzt ist viel Druck im Kessel, aus dem eine politische Dynamik entstehen kann"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Deutschland und die Welt sind im Krisenmodus und der Gesetzgeber hat mit einer Reihe von Gesetzesänderungen sehr kurzfristig auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie reagiert. Mit Prof. Dr. Christoph Thole werfen wir einen Blick auf die Änderungen in der Insolvenzordnung und fragen uns, was das für die Umsetzung des präventiven Restrukturierungrahmens bedeutet.

Wird es nach einer eiligen Aussetzung der Insolvenzantragspflichten ein mit heißer Nadel gestricktes Umsetzungsgesetz für die Restrukturierungsrichtlinie geben? Kann das außergerichtliche Restrukturierungsverfahren bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Pandemiefolgen eine entscheidende Rolle spielen? Legt die Coronakrise die schon länger anstehenden Probleme unter das Brennglas der Restrukturier und wirkt wie ein Katalysator für die Umsetzung? Dies und mehr haben wir mit dem notwendigen Abstand untereinander, aber eng am Thema diskutiert.


Kommentare

Klaus Borst
by Klaus Borst on
Dynamik bei der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht ist nett aber Augenwischerei, da die Probleme dadurch nicht gelöst, sondern bestenfalls nur verzögert werden. Ordnungspolitisch kann der Untergang vieler kleiner Unternehmen, besonders der jetzt von den Schließungen betroffenen Firmen, nicht gewollt sein - Amazon & Co kann ja nicht die Lösung sein. Allein schon nicht mit Blick auf künftiges Steueraufkommen. Vor allem aber nicht aus Kunden- und Arbeitnehmersicht. Daher braucht es auch für Unternehmen in Restrukturierung und Insolvenz Zugang zu den Liquditätshilfen. Wer glaubt, in schnellen Verfahren treffsicher potentielle Zombies aussortieren zu können, scheint an die Prognosekraft von Kristallkugeln oder die Wirksamkeit von Formblättern zu glauben. Bevor man einen ganzen Sektor der Volkswirtschaft den Wölfen zum Frass vorwirft, wäre es allemal besser das Aussieben der Zombies dem Markt zu überlassen und erst einmal für die meisten Fälle den Erhalt von Vielfalt, Marktchancen und Arbeitsplätzen zu sorgen. Denn eine Riesenwelle an Pleiten überfordert die ohnehin schon knappen Sanierungskapazitäten und hinterlässt mehr verbrannte Erde als nötig.

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

restruct.law ist der Restrukturierungspodcast von Christian Heintze und Heiko Schaefer. Heintze und Schaefer beraten seit über 20 Jahren als Experten für Sanierung und Restrukturierung in Krisensituationen von Unternehmen. Sie übernehmen Verantwortung, wenn andere keinen Ausweg mehr sehen. Entscheiden, was zu retten ist oder was nur noch abgewickelt werden kann. Sie verhandeln mit Gläubigern, Kunden und Investoren. Mal als Berater oder Insolvenzverwalter des Unternehmens, ein anderes Mal als Anwälte der betroffenen Gläubiger. Mit ihrem Wissen und dem ihrer wechselnden Gäste wollen sie zur anstehenden Umsetzung der EU-Restrukturierungsrichtlinie in das deutsche Recht beitragen. Im lockeren Gespräch diskutieren, erläutern und blicken sie voraus mit AnwältInnen, BeraterInnen, ProfessorInnen, PolitkerInnen und InvestorInnen aus der Restrukturierungsszene.

von und mit Christian Heintze, Heiko Schaefer

Abonnieren